icon-kostenloser-versand Kostenloser Versand*
icon-kostenloser-versand 30 Tage Widerrufsrecht
icon-telefon 0461 430415-20
Versandkosten
  • Deutschland
  • Österreich
Kostenfrei ab: 49,00 €

Nach Produktkategorie

Felgen Kostenlos
Auspuff 4,95 €
Fahrwerk 4,95 €
Fahrwerk 9,90 €
Auspuff 9,90 €
Felgen 40,00 €
calendar-icon 11.06.2019 calendar-icon 4 min
Beitrag vorlesen lassen
icon-play icon-pause icon-stop

Endschalldämpfer

Endschalldämpfer Definition

Ein Endschalldämpfer ist in erster Linie für die die Abgasnachbehandlung und die Reduzierung der Geräuschemissionen zuständig. Der ESD kommt wie alle Schalldämpfer bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zum Einsatz. Er markiert, wie der Name schon sagt, das Ende der Auspuffanlage. Der Endschalldämpfer wird häufig auch nur als Auspuff, Endtopf, Nachschalldämpfer oder Auspufftopf bezeichnet.

Endschalldämpfer Funktion

Ein Endschalldämpfer minimiert die Schallwellen und sorgt dementsprechend dafür, dass das Fahrzeug die gesetzlich vorgegebene Lautstärke einhält. Dafür bedient sich das Bauteil in der Regel dem Reflexionsprinzip. Ein Reflexionsschalldämpfer verfügt im Inneren über mehrere Kammern, durch die sich der Schall ausbreitet. Dadurch geht Schallenergie verloren und die Lautstärke verringert sich dementsprechend. Ein Nachteil ist jedoch, dass dadurch ein höherer Rückstau entsteht, der im schlimmsten Fall zu einem Leistungsverlust führt.

Neben Reflexionsschalldämpfern gibt es Schalldämpfer, die sich die Absorption zunutze machen. Statt Kammern befindet sich in einem Absorptionsschalldämpfer nur ein gelochtes Rohr. Zwischen Hülle und Rohr befindet sich ein Dämmmaterial, das den Schall absorbiert und in Wärme transformiert. Hier heißt es: weniger Rückstau und keine Einbuße in puncto Leistung.

Moderne Schalldämpfer arbeiten häufig mit einer Kombination unterschiedlicher Dämpfungsmechanismen, um die Schalldämpfung so effektiv wie möglich zu gestalten. Oft ist zum Beispiel der Vorschalldämpfer ein Absorptionsdämpfer und der Endschalldämpfer ein Reflexionsdämpfer. In einigen Fällen kombiniert auch ein einziges Bauteil beide Funktionsprinzipien.

Wo sitzt der Endschalldämpfer?

Bevor die Abgase vom Motor nach draußen gelangen, passieren sie verschiedene Stationen. Vereinfacht gesagt besteht die Abgasanlage aus Abgaskrümmer, Hosenrohr, Katalysator, Schalldämpfern und Endrohr. Der Abgaskrümmer befindet sich direkt am Zylinderkopf des Motors und leitet die Schadstoffe direkt in das Hosenrohr weiter. Von da aus gelangen die Abgase in den Katalysator, der als Filter fungiert und so für die Abgasentgiftung zuständig ist. Wenn vorhanden, schließen sich sodann Vorschalldämpfer und Mittelschalldämpfer an. Moderne Fahrzeuge verzichten häufig auf Ersteren, da der Kat bereits einen erheblichen Teil der Schallwellen minimiert.

Der Endschalldämpfer bildet das Schlusslicht der Abgasanlage. Auf den ESD folgt nur noch das Endrohr – das einzige Teil der Auspuffanlage, das von außen sichtbar ist.

Endschalldämpfer defekt? – Die Anzeichen

Die Auspuffanlage wird bei jeder Fahrt thermisch belastet. Durch seine hintere Position ist der ESD besonders stark durch Korrosion gefährdet. Außerdem muss der Endschalldämpfer hohen Temperaturschwankungen, Nässe und anderen Umwelteinflüssen standhalten. Aus diesem Grund bestehen die Bauteile häufig aus Edelstahl. Aber auch das hochwertigste Material hat keine Chance gegen die Zeit. Irgendwann altert auch das widerstandsfähigste Bauteil.

Doch was sind sichere Anzeichen eines defekten ESD?

Der ESD ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Außer wenn die Aufhängung kaputt ist und der Auspuff nach unten hängt. Dann ist es höchste Zeit, die Abgasanlage zu reparieren. In der Regel macht sich ein kaputter Nachschalldämpfer jedoch durch ungewöhnlichen Lärm bemerkbar.

Anzeichen eines kaputten Schalldämpfers:

  • Rost, Löcher oder Risse im Material
  • Leistungseinbuße des Motors
  • ungewöhnliche Auspuffgeräusche
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch

Die gute Nachricht: Ist der Endschalldämpfer kaputt, reicht es in der Regel aus, ausschließlich die betroffene Komponente auszutauschen. Die einzelnen Bauteile sind nämlich mit Rohren und Schellen miteinander verbunden. Bei neueren Fahrzeugen besteht die Auspuffanlage jedoch oft aus einem Stück, sodass bei einem defekten ESD gleich die ganze Abgasanlage ausgewechselt werden muss.

Schnell handeln lohnt sich nicht nur wegen der Lärmbelästigung. Ist der Auspuff undicht, treten die heißen Gase aus und gelangen im schlimmsten Fall in den Innenraum des Fahrzeuges. Auch eine Brandgefahr besteht.

Defekter ESD – Die Ursachen

Nicht nur Korrosion wirkt sich negativ auf den Endschalldämpfer aus. Auch Kurzstreckenfahrten zählen zu den Feinden der Bauteile. Wieso? Ganz einfach: Bei kurzen Fahrten hat der ESD keine Möglichkeit sich ordentlich zu erhitzen. Damit verdampft das entstehende Kondenswasser nicht vollständig und verbleibt hauptsächlich im Endschalldämpfer. Wenn sich die Feuchtigkeit mit dem Ruß aus dem Abgas vermischt, entsteht eine saure Flüssigkeit, die das Bauteil stark angreift. Auch Rost kann sich ungehindert ausbreiten.

Gegen kleinere Löcher oder Risse helfen im Einzelfall auch spezielle Reparatur-Kits oder Schweißarbeiten. Ist der Schaden zu groß, ist allerdings ein neuer Endschalldämpfer notwendig. Ein jährlicher Kontrollcheck der Auspuffanlage ist empfehlenswert, damit Schäden rechtzeitig erkannt und beseitigt werden können.

Endschalldämpfer in Sportversion

Endschalldämpfer raus, Sportendschalldämpfer rein. Und schon erklingt ein dröhnender, dumpfer Sound aus dem Auspuff. Der Unterschied zur Serienversion besteht im Aufbau. Im Inneren eines Sportendschalldämpfers befinden sich vereinfacht gesagt weniger Widerstände. Viele Sportauspuffsysteme weisen größere Rohrquerschnitte auf, um den Gegenstaudruck so gering wie möglich zu halten und damit die Leistungsausbeute zu erhöhen. Das heißt im Umkehrschluss auch mehr Leistung und eben mehr Klangerlebnis.

Aber Achtung: Ein Bauteil in Sportversion benötigt ein Gutachten und in einigen Fällen auch eine Abnahme vom TÜV, damit es nach StVO für den Straßenverkehr zugelassen ist.

Wie laut darf mein Auto sein?

Achtung: Ist der Sound deines Fahrzeuges dank sportlichem Endschalldämpfer zu kraftvoll, darf es regulär nicht im Straßenverkehr unterwegs sein. Doch wie laut ist zu laut? Ganz einfach. Die Lautstärke ist EU-weit geregelt und besagt, dass Pkw mit 74 dB lärmen dürfen. Sportwagen fahren auch noch mit einem Dezibel mehr legal in der Öffentlichkeit herum. Allerdings soll die Grenze bis 2026 auf 68 dB sinken, was ungefähr so laut wie ein Fernseher auf Zimmerlautstärke ist.

Endschalldämpfer – Welche Hersteller?

Bei einem Endschalldämpfer lohnt es sich, auf Qualität und nicht so sehr auf den niedrigsten Preis zu setzen. Aber keine Sorge – in unserem Sortiment befinden sich ausschließlich Premium-Hersteller, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen: beispielsweise Akrapovic, Bastuck, BN Pipes, Bull-X, Eisenmann, Fox, Remus, Sebring, Supersprint und Ulter Sport.

Erhältlich sind die Sportauspuffe für alle gängigen Fahrzeugmodelle: von Audi, VW, Opel, Alfa Romeo, Nissan, Hyundai, BMW, Chevrolet, Citroën, Fiat, Ford, Honda, Mazda, Mercedes-Benz, MINI, Jaguar, Land-Rover, Peugeot, Renault, Saab, Seat, Skoda, Smart, Suzuki, Toyota oder Volvo.

Vielleicht auch interessant? Alles rund um das Thema:

Nach Hashtags filtern

Beitrag teilen

Letzte Instagram Posts

Aktuelle YouTube Clips